Schönheitsinjektionen, es ist nicht alles fett was glänzt

Schönheitsinjektionen gibt es viele. Doch bei den meisten Schönheitstops handelt es sich um Gesichtstops. Das macht es für den Betroffenen nicht immer leicht, sich zwischen einer der vielen OP`s zu entscheiden. Grundsätzlich kann zwischen drei Varianten unterschieden werden. Die Varianten dienen alle zur Gesichtsstraffung. Immer mehr möchten jung und vital aussehen. Gerade wenn es um Fotos geht, die dann im Internet landen sollen. Was die Stars vormachen, wird schon bald vom Normalverbraucher nachgemacht. Allerdings ist nicht jede Behandlung sinnvoll, oder auch geeignet. Daher sollte vor jeder Behandlung eine Beratung stehen. Die Beratung ist in der Regel kostenlos. Neben Botox, ist es Hyaluron, wie auch die Fettwegspritze, die vermehrt zum Einsatz kommt. Zwar gibt es im Gesicht nur selten viel Fett, dennoch kann es sich lohnen, alle Varianten zu kennen. Denn nicht selten ist die Wahl der Schönheitsinjektion auch eine Entscheidung über die eigenen Finanzen.

Fettspritzen können auch Leben retten

Die Fettspritze kann sich aber auch als nützlich erweisen. Geht es darum Krankheiten wie eine Fettleber zu bekämpfen. Was sich über die Jahre angesammelt hat, kann nun binnen kurzer Zeit der Vergangenheit angehören. Beinahe alle Behandlungen sind schmerzfrei. Das macht es für den Betroffenen auch angenehmer still zu halten. Für jede Behandlung sollte etwas Zeit investiert werden. Selbst wenn es sich nur um eine Spritze handelt, muss diese erst einmal richtig gesetzt werden. Erstaunlich ist auch, dass der Wirkstoff Phosphatidylcholin, der sonst für die Behandlung größerer Fettprobleme verwendet wird, auch bei der Gesichtsbehandlung Beachtung findet. Das liegt vor allem daran, dass es sich hierbei um einen unbedenklichen Stoff handelt. Nebenwirkungen sind keine bekannt. Für jene die sich allerdings zum ersten Mal einer Schönheitsinjektion unterziehen, werden sich erst dran gewöhnen müssen. Schließlich wird sich das Gesicht nach solch einer Behandlung nicht nur anders anfühlen, sondern auch aussehen.

Eine Injektion ist schnell verabreicht

Bevor es zu einem chirurgischen Eingriff kommt, also zu einer klassischen Op ist es immer ratsam, über solch eine Spritze nachzudenken. Bei einer OP kann trotz der Erfahrung der Ärzte immer mal was schief laufen. Es sollte jedem auch bewusst sein, dass es sich bei Botox auch um eine Art Nervengift handelt. Umso wichtiger also, dass die Behandlungsmenge gering ausfällt. Ein paar Gramm reichen schon aus, um ein ganzes Gesicht zu straffen. Plastische Chirurgen machen vieles möglich. Und so bleibt fast keine Kontaktanfrage unbeantwortet. Das schöner machen gehört schon beinahe zum Alltag. Wie viel an manchen Stellen dann aber wirklich schön ist, ist auch immer noch eine Frage des Geschmackes. Fakt ist jedoch, dass viele Eingriffe gar nicht notwendig sind. Durch das Nervengift wird eine kontrollierte Lähmung des Muskels herbeigerufen. Es ist demnach gut möglich, dass dieser Bereich nicht mehr so gut beweglich ist, wie noch zuvor. Stirnrunzeln oder vergleichbares scheint dann deutlich schwerer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.